23 Mrz

Coronavirus Bitcoin Fundraiser des Italienischen Roten Kreuzes schlägt Ziel und gibt neue Initiative heraus

Das italienische Rote Kreuz sucht nun nach Spenden von Bitcoin (BTC), um neue medizinische Geräte zu kaufen, nachdem seine erste Krypto-Initiative sein Ziel innerhalb von drei Tagen übertroffen hat.

Am 12. März startete das italienische Rote Kreuz eine BTC-Spendenaktion, um eine fortschrittliche medizinische Stelle für die Voruntersuchung von Coronavirus-Fällen zu erwerben.

Die Krypto-Spendenaktion des Roten Kreuzes übertrifft das Ziel in drei Tagen

Nur drei Tage später gab das Rote Kreuz bekannt, dass sein Ziel von rund 10.710 USD (10.000 EUR) erreicht worden war und dass es mit dem Kauf der für den Einsatz der Vor-Triage-Einrichtung erforderlichen Materialien hier begonnen hatte. Nachdem das Rote Kreuz sein erstes Ziel so schnell erreicht hat, setzt es seine Bitcoin-Spendenaktion fort.

Die Wohltätigkeitsorganisation hat sich nun zum Ziel gesetzt, Geräte für Notfalleinsätze in Höhe von fast 26.000 US-Dollar zu kaufen, beispielsweise einen Defibrillator mit einem Vitalparameter-Monitor. Zum Zeitpunkt des Schreibens hat die neue Kampagne 75,7% ihres Ziels aus 55 Spenden gesammelt. Das Rote Kreuz hat bisher fast 20.000 US-Dollar eingesetzt. Das niederländische Rote Kreuz nimmt auch BTC-Spenden entgegen

Bitcoin

Die Crypto-Community tritt dem Kampf gegen das Coronavirus bei

Die Cryptocurrency-Community hat viele Initiativen gestartet und unterstützt, die die weltweiten Bemühungen zur Bekämpfung des Coronavirus unterstützen. Folding @ Home, eine Plattform, die gespendete Rechenleistung für die medizinische Forschung ableitet, wurde von vielen Krypto-Projekten unterstützt, darunter Tezos, der Ende des Monats einen Pool von mehreren hundert XTZ für den größten F @ H-Mitarbeiter organisierte, und CoreWeave – die 6.000 GPUs, die zuvor zur Gewinnung von Ethereum (ETH) verwendet wurden, in Richtung des Projekts umgeleitet haben.

Am 14. März gab die in Ethereum ansässige Crowdfunding-Entwicklungsplattform Gitcoin bekannt, dass sie mindestens 50.000 US-Dollar an Zuschüssen für Initiativen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zugesagt hat, die zur Bekämpfung von COVID-19 beitragen. Die Plattform hofft, mindestens 100.000 US-Dollar für die Finanzierung von Zuschüssen zu erhalten.

Hüten Sie sich vor kryptobasierten COVID-19-Betrügereien

Viele opportunistische Betrüger haben versucht, von der weit verbreiteten Coronavirus-Panik zu profitieren und gleichzeitig Kryptowährungen zu verwenden, um ihre Spuren zu verschleiern. Am 19. März berichtete der Cybersicherheitsforscher Chester Wisniewski, dass Betrüger sich als Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgeben, um Bitcoin-Spenden per E-Mail zu erbitten.