26 Mrz

Bitcoin im Rangebound-Handel als Aktienmarkt sieht keinen Stimulus Boost

Die unentschlossene „Kreisel“ -Kerze am Mittwoch hat die kurzfristige optimistische Sichtweise neutralisiert. Die Kryptowährung bleibt kurzfristig der Stimmung auf den traditionellen Märkten ausgeliefert.

Ein steigender Kanalausfall auf dem 4-Stunden-Chart würde tiefere Verluste in Richtung 6.000 USD bringen. Dies kann passieren, wenn sich der Risiko-Off-Ton an den Aktienmärkten aufgrund düsterer US-Wirtschaftsdaten verschlechtert.

Ein Schritt über 7.000 USD ist erforderlich, um die unmittelbare bullische Tendenz wiederherzustellen

Der Bitcoin-Markt (BTC) sieht nachdenklich aus, da globale Aktien nicht positiv auf diese Zustimmung des US-Senats zu einem massiven Konjunkturpaket für Coronaviren reagieren. Die nach Marktwert höchste Kryptowährung wird derzeit um die 6.650 USD gehandelt, nachdem laut Bitcoin-Preisindex von CoinDesk in den letzten 24 Stunden ein Zwei-Wege-Geschäft im Bereich von 6.500 bis 7.000 USD verzeichnet wurde.

Währenddessen sind die an den S & P 500 gebundenen Futures zum Zeitpunkt der Drucklegung um fast 1 Prozent gesunken, und wichtige Aktienindizes in Europa wie der deutsche DAX und der britische FTSE 100 haben 1% verloren – möglicherweise aufgrund der asiatischen Aktien, die sich negativ entwickelten.

Die Märkte sehen also immer noch risikoavers aus, obwohl weltweit eine Reihe von monetären und fiskalischen Lebensadern verlängert wurden, um die wirtschaftlichen Folgen des Ausbruchs des Coronavirus einzudämmen.

Das größte davon ist das vom US-Senat am frühen Donnerstag genehmigte 2-Billionen-Dollar-Coronavirus-Paket. Das Gesetzespaket umfasst 500 Milliarden US-Dollar für US-Unternehmen, 350 Milliarden US-Dollar für kleine Unternehmen, 250 Milliarden US-Dollar für Bundesarbeitslosengeld und 300 Milliarden US-Dollar für Direktzahlungen an die meisten US-Bürger.

Die größte Wirtschaftsrechnung in der Geschichte der USA wird von dem unbefristeten Ankaufsprogramm der Federal Reserve und der Nullzinspolitik begleitet.

Bitcoin

Mittlerweile scheint es allgemein anerkannt zu sein, dass der beispiellose Anreiz langfristig ein gutes Zeichen für Bitcoin sein könnte

„Innerhalb der Community besteht ein wachsender Konsens darüber, dass Anleger aufgrund der Ankündigung einer unbegrenzten QE durch die Fed BTC bald als Inflationsabsicherung gegen einen abwertenden Dollar betrachten könnten. In Verbindung mit der bevorstehenden Halbierung könnten wir einige wirklich positive Bewegungen gegenüber dem Medium sehen zu langfristig „, sagte Nemo Qin, Analyst bei eToro, gegenüber CoinDesk.

Qin geht davon aus, dass die Preise erneut 7.000 US-Dollar testen und überzeugend höher steigen werden. Bisher haben die Käufer jedoch vorsichtig gehandelt.

Das US-Arbeitsministerium wird heute um 12:30 UTC die ersten Arbeitslosenansprüche für die Woche zum 20. März veröffentlichen. Es wird prognostiziert, dass die Arbeitslosenansprüche von 281.000 in der Vorwoche stark auf 1 Million steigen werden. Die Risikoaversion könnte sich verschlechtern, wenn diese Zahlen deutlich höher ausfallen als erwartet. In diesem Fall könnte auch Bitcoin unter Druck geraten.

„Bei Bitcoin ist das Abwärtsrisiko aufgrund des Coronavirus ein weiterer aggressiver Ausverkauf in allen Märkten“, sagte Chris Thomas, Leiter Digital Assets bei der Swissquote Bank, gegenüber CoinDesk.

Aus technischer Sicht scheint die Erholung von Bitcoin ins Stocken geraten zu sein, und die Preise könnten leiden, wenn die Unterstützung bei 6.460 USD verletzt wird.

Posted in USA
23 Mrz

Coronavirus Bitcoin Fundraiser des Italienischen Roten Kreuzes schlägt Ziel und gibt neue Initiative heraus

Das italienische Rote Kreuz sucht nun nach Spenden von Bitcoin (BTC), um neue medizinische Geräte zu kaufen, nachdem seine erste Krypto-Initiative sein Ziel innerhalb von drei Tagen übertroffen hat.

Am 12. März startete das italienische Rote Kreuz eine BTC-Spendenaktion, um eine fortschrittliche medizinische Stelle für die Voruntersuchung von Coronavirus-Fällen zu erwerben.

Die Krypto-Spendenaktion des Roten Kreuzes übertrifft das Ziel in drei Tagen

Nur drei Tage später gab das Rote Kreuz bekannt, dass sein Ziel von rund 10.710 USD (10.000 EUR) erreicht worden war und dass es mit dem Kauf der für den Einsatz der Vor-Triage-Einrichtung erforderlichen Materialien hier begonnen hatte. Nachdem das Rote Kreuz sein erstes Ziel so schnell erreicht hat, setzt es seine Bitcoin-Spendenaktion fort.

Die Wohltätigkeitsorganisation hat sich nun zum Ziel gesetzt, Geräte für Notfalleinsätze in Höhe von fast 26.000 US-Dollar zu kaufen, beispielsweise einen Defibrillator mit einem Vitalparameter-Monitor. Zum Zeitpunkt des Schreibens hat die neue Kampagne 75,7% ihres Ziels aus 55 Spenden gesammelt. Das Rote Kreuz hat bisher fast 20.000 US-Dollar eingesetzt. Das niederländische Rote Kreuz nimmt auch BTC-Spenden entgegen

Bitcoin

Die Crypto-Community tritt dem Kampf gegen das Coronavirus bei

Die Cryptocurrency-Community hat viele Initiativen gestartet und unterstützt, die die weltweiten Bemühungen zur Bekämpfung des Coronavirus unterstützen. Folding @ Home, eine Plattform, die gespendete Rechenleistung für die medizinische Forschung ableitet, wurde von vielen Krypto-Projekten unterstützt, darunter Tezos, der Ende des Monats einen Pool von mehreren hundert XTZ für den größten F @ H-Mitarbeiter organisierte, und CoreWeave – die 6.000 GPUs, die zuvor zur Gewinnung von Ethereum (ETH) verwendet wurden, in Richtung des Projekts umgeleitet haben.

Am 14. März gab die in Ethereum ansässige Crowdfunding-Entwicklungsplattform Gitcoin bekannt, dass sie mindestens 50.000 US-Dollar an Zuschüssen für Initiativen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zugesagt hat, die zur Bekämpfung von COVID-19 beitragen. Die Plattform hofft, mindestens 100.000 US-Dollar für die Finanzierung von Zuschüssen zu erhalten.

Hüten Sie sich vor kryptobasierten COVID-19-Betrügereien

Viele opportunistische Betrüger haben versucht, von der weit verbreiteten Coronavirus-Panik zu profitieren und gleichzeitig Kryptowährungen zu verwenden, um ihre Spuren zu verschleiern. Am 19. März berichtete der Cybersicherheitsforscher Chester Wisniewski, dass Betrüger sich als Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgeben, um Bitcoin-Spenden per E-Mail zu erbitten.